Max und Milla soll erst einmal Kindern Spaß machen und ihnen die Möglichkeit geben, ihre Zeit fröhlich, sinnvoll und sicher zu verbringen. Wir wollen, dass kein Kind alleine zuhause herumsitzt.
Über die Bedingungen der offenen Ganztagsschule in Schleswig-Holstein hinaus, haben wir an der Klaus-Groth-Schule vor 8 Jahren Max&Milla etabliert. Wir bieten eine verlässliche Betreuung von Grundschülern nach Schulschluss bis 17.00 sowie ganztags in 7 von 12 Ferienwochen an.
Es geht uns in unseren Einrichtungen nicht nur um die Versorgung elementarer Grundbedürfnisse, Hausaufgaben und Freizeitgruppen. Als Lobby für Kinder, die sich für die Rechte der Kinder stark macht, eröffnen wir mit diesem Angebot ein hohes Maß an Chancengerechtigkeit für Kinder.
Seit vielen Jahren können wir auch den Kindern, deren Eltern nicht über erweiterte Bildungsabschlüsse und/oder finanzielle Ressourcen verfügen einen Ort bieten, ‚um groß zu werden‘.
Dank der Anerkennung der in der KiTa üblichen Sozialstaffel und den Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket, können alle Kinder von unserem Angebot profitieren. Die Vielfalt der Lebensverhältnisse der Kinder in den jeweiligen Schulen findet sich auch bei Max&Milla wieder.
Vorrang haben aber diejenigen, die Familien- und Erwerbsleben harmonisieren wollen und/oder müssen.

Arbeitsweise und Philosophie

Bei Max und Milla können Kinder nach dem Schulunterricht viel Zeit miteinander verbringen, Hausaufgaben erledigen und ihre Freizeit sinnvoll und mit Gleichaltrigen gestalten.  Nach dem gemeinsamen Mittagessen ist ausreichend Zeit für die Hausaufgaben reserviert.
Anschließend ist viel Zeit, um miteinander zu reden, auszuprobieren und gemeinsame Interessen zu entdecken und umzusetzen – ohne Programmmanager und Ablaufplan. Freie Zeit mit anderen zu verbringen, weitgehend ohne nur zu konsumieren, regt Kinder an, sich auseinanderzusetzen und gemeinsam Zeit zu gestalten.
Daneben können Kinder auch eine unserer Freizeitgruppen besuchen, die regelmäßig das ganze Jahr hindurch laufen. Wir sind bemüht, auch neue, interessante und sinnvolle Interessengruppen zu organisieren und freuen uns natürlich über Anregungen und neue Ideen.
Natürlich spielen auch bei uns digitale Medien als Gruppenangebote und bei den Hausaufgaben zunehmend eine Rolle. Unsere Tablets sind aber eher als Arbeitsmittel und zur Umsetzung kreativer Ideen im Einsatz. Unsere Erfahrung zeigt auch, dass konsumierende Spiel- und Unterhaltungsplattformen keine Chance haben, wenn Kinder sich miteinander beschäftigen können.

Rahmenbedingungen für die Aufnahme eines Kindes:

Grundsätzlich nehmen wir alle Grundschulkinder auf. Wenn wir mehr Anmeldungen als Plätze haben, bekommen vorrangig die Kinder einen Platz, deren Eltern berufstätig sind. In allen Angeboten gibt es Unterstützungsmöglichkeiten, wenn Eltern nicht über die notwendigen Mittel verfügen.
Die Anlagen zu den Elternverträgen finden Sie hier : Anlage zum Elternvertrag

Unser Team

Alle Kolleginnen und Kollegen in den Schulen haben eine pädagogische Ausbildung und arbeiten sozialversicherungspflichtig. Wichtig sind uns kontinuierliche Betreuungsqualitäten für Kinder, damit sie vertrauensvolle Beziehungen aufbauen können und so die Schulen auch nachmittags ein Ort nicht nur zum Lernen, sondern auch zum Leben sind.

Anja Losigkeit

Anja Losigkeit

Erzieherin
Yvonne Damm

Yvonne Damm

Erzieherin
Martin Tischer

Martin Tischer

Erzieher
Durket Algin

Durket Algin

Sozialpädagogische Assistentin
Eva Kinne

Eva Kinne

Bundesfreiwilligendienstlerin

 

Klaus-Groth Schule Husum | Richard-von-Hagn-Str. 40 | 25813 Husum
Tel.: 04841-74602 | Fax: 04841-73013 | E-Mail: Klaus-Groth-Schule.Husum@Schule.LandSH.de