KLAUS-GROTH-SCHULE ERNTET LOB

Husum | Die Grundschule Klaus-Groth-Schule nahm im vergangenen Jahr freiwillig an einem Schulfeedback teil, dessen Ergebnisse nun bekannt gegeben wurden. „Hierbei handelt es sich um ein Evaluationsverfahren, das vom Bildungsministerium für Schulen in Schleswig-Holstein angeboten wird“, erläuterte Sybille Malzahn vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH), das dieses Feedback-Verfahren durchführte. „Für uns stellte sich die Frage, wo stehen wir und wie soll es weitergehen“, sagte Schulleiterin Andrea Bruhn.

„Uns war es sehr wichtig, ein stärkenkonzentriertes Feedback-Verfahren anzuwenden.“Sybille Malzahn, IQSH

Während der zweitägigen Veranstaltung wurden die Fächer Deutsch, Mathematik, Heimatkunde sowie Sport und Sachunterricht in den Blick genommen. Dabei stand die Schul- und Unterrichtsentwicklung im Vordergrund, so Malzahn. „Uns war es sehr wichtig, ein stärkenkonzentriertes Feedback-Verfahren anzuwenden.“ Als individuelle Begleiterin wurde die Schulleiterin der 3 B-Schule in Bredstedt Renate Harrsen hinzugezogen. Im Vorfeld wurde zudem eine Online-Befragung durchgeführt, in der Schüler, Eltern und die Mitarbeiter der Schule einbezogen wurden. „Aus diesen gesammelten Eindrücken ergab sich ein vielfältiges Bild, das uns vom IQSH begeistert hat“, schwärmte Malzahn bei der Vorstellung des Feedback-Ergebnisses. Neben der fast gesamten Lehrerschaft am Schulentwicklungstag (SET) interessierte sich auch die neue Schulrätin Britta Lenz für das Ergebnis.

Jahrgangsübergreifendes Lernen

So biete die Grundschule unterschiedliches jahrgangsübergreifendes Lernen an. „Dieses Konzept funktioniert auf ihrer Schule hervorragend“, stellte Malzahn fest. Weiterhin bestehe auf der Schule eine vorbildliche Willkommenskultur, die niemanden allein stehen lässt. „Weiter konnten wir sehen, dass der Bildungserfolg jedes einzelnen Schülers im Mittelpunkt aller ihrer Bemühungen steht.“ Zudem biete die Schule ihren Schülerinnen und Schüler einen bunten und komplexen Strauß an unterrichtsergänzenden Angeboten und Aktivitäten an. „Während der beiden Tage haben wir auch ein sehr engagiertes Kollegium angetroffen, was sich auch bei den Umfragen unter den Schülern widergespiegelt hat.“

Auffällig sei auch die gute Vernetzung von zusätzlichem pädagogischen Personal und Lehrkräften, hob Malzahn hervor. „Damit bietet die Schule den Schülerinnen und Schülern ein sehr gutes Fundament“, resümierte sie.

Lob für Schüler und Lob von Schülern

Aber auch den Schülern konnte sie ein großes Kompliment mit auf den Weg geben. Sie zeichnen sich aus durch eine sehr hohe Sozialkompetenz.“ Schulleiterin Britta Lenz zeigte sich tief beeindruckt über das Ergebnis.

Des Weiteren habe sich aus dem Ergebnis lesen können, dass die Schüler ihre Schule mit all ihren Lehrkräften lieben und schätzen. „Darauf dürfen sie stolz sein und sich auf die Schulter klopfen.“ Eltern sowie das Team aus dem IQSH und die Lehrkräfte diskutierten gemeinsam nach der Ergebnisvorstellung über die entstandenen Impulse und über die weitere Arbeit. Für Schulleiterin Andrea Bruhn stand am Ende des SET fest: Bei uns an der Schule lernt man nicht nur, hier lebt man in einer Gemeinschaft der Wertschätzung.“ Und weiter: „Ich bin stolz auf mein großartiges Team und unser Ergebnis.

– Quelle: https://www.shz.de/22504262 ©2019„Ich bin stolz auf das Ergebnis“ vom 04.02.2019 sh:z/Husumer Nachrichten vom 4.2.2019/ Text u. Foto: Herbert Müllerchen

Klaus-Groth Schule Husum | Richard-von-Hagn-Str. 40 | 25813 Husum
Tel.: 04841-74602 | Fax: 04841-73013 | E-Mail: Klaus-Groth-Schule.Husum@Schule.LandSH.de